Kartoffelsalat - Norddeutsche Art

Der Kartoffelsalat ist der Klassiker auf jeder Grillparty und in ganz Deutschland beliebt.
Doch ist er sehr umstritten, da man in jeder Region den Kartoffel Salat auf eine andere Art zubereitet.

In Baden wird er am liebsten mit Senf, Brühe und Zwiebeln gegessen.
Dafür wird in Bayern gerne kräftige Fleischbrühe und kräftiger Speck, sowie Gewürzgurken dazu gegeben.
Aber in Franken wird lieber auf die Gewürzgurken verzichtet.

In Norddeutschland und im Rheinland wird gerne Mayonnaise oder Saure Sahne verwendet.

Zutaten:



Zubereitung:

  1. Kartoffeln im kalten Wasser mit Salz aufkochen.
  2. Bei niedriger Temperatur weichkochen. Mit einem kleinen Messer testen ob sie weich sind.
  3. Speck in Würfel schneiden und in einer großen Pfanne auslassen, langsam anschwitzen.
  4. Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne mit anschwitzen.
  5. Danach mit Essig ablöschen und mit Wasser auffüllen.
  6. Alles zusammen einmal aufkochen und mit Salz, Pfeffer, evtl. Zucker abschmecken.
  7. Kartoffeln schneiden und noch warm in die heiße Marinade geben.
  8. Das Öl erst am Schluss dazugeben, wenn die Kartoffeln die Marinade aufgesaugt haben.
  9. Am Schluss die Gewürzgurken halbieren, in dünne Scheiben schneiden und in den Kartoffelsalat geben.
  10. Die Mayonnaise oder Saure Sahne erst kurz vor dem Servieren vorsichtig unter den abgekühlten Salat rühren.
  11. Die Petersilie möglichst fein hacken und dekorativ über den Kartoffel Salat streuen.

Ein kleiner Tipp:

  • Der Norddeutsche Kartoffelsalat unterscheidet sich darin, dass relativ viel Zucker und Mayonnaise verwendet wird und meistens etwas größer geschnitten ist, zum Teil auch in grobe Würfel.