Humus selber machen

Humus



Humus ist eine vegetarische Dipp Soße aus Kirchererbsen und Sesam.
In orientalischen Ländern wird es oft zu dünnen Weizenfladen als Vorspeise serviert.
Dazu werden die vorgewärmten Fladen in Körbchen serviert zusammen mit einer Auswahl aus verschiedenen Dipp Soßen. Meistens werden bis zu 10 verschiedene Soßen und Salsa Salate in die Mitte des Tisches gestellt und jeder kann sich nehmen, auf was er gerade Lust hat. Diese Art von Vorspeisen Variation hat einen großen Reiz, da es eine harmonische Gesellschaft schafft und nicht jeder alles mag, so kann jeder für sich entscheiden, was ihm schmeckt und sich durch die Palette der Gewürze und Spezialitäten durch probieren.

Zutaten:

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 große Dose Kichererbsen
  • 1 EL Tahina (Sesampaste)
  • 2 Knoblauchzehen
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 Gewürzgurke
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Olivenöl
  • 1-2 EL kaltes Wasser
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Salz


Zubereitung:

  1. Die Knoblauchzehen schälen und halbieren. In der Mitte den Wurzelstrunk entfernen, da er meist sehr bitter schmeckt.
  2. Die Gewürzgurke in grobe Stücke schneiden.
  3. Alle festen Zutaten zusammen in einen kleinen Multi-Mixer geben und intervallartig klein häckseln.
  4. Evtl. muss man zwischendurch den Deckel öffnen und mit einem Löffel kurz durchrühren.
  5. Am Schluss den Zitronensaft, das Oliven Öl und einen kleinen Schluck Wasser hinzufügen und alles zur einer cremigen Masse mixen.
  6. Mit Salz, Cayennepfeffer und Zucker abschmecken.

Tipp:

  • Wer keinen Mixer zur Verfügung hat, kann auch alle Zutaten mit einem großen Messer fein hacken und am Schluss mit dem Zitronensaft und Olivenöl in einer Schüssel verrühren. Ist zwar dann etwas gröber, aber genauso lecker.