Die Herstellung von Kraftbrühen

Erstmal vorweg, was ist eigentlich eine Kraftbrühe?
Eine Kraftbrühe ist eine, mit Eiweiß und gehacktem Fleisch, geklärte Brühe und besonders kräftig schmeckt.

Dazu benötigt man im Vorfeld eine normale Brühe, wie vorher beschrieben (siehe Auf dem Weg zur perfekten Rinderbrühe und Rezept: Fleisch- und Knochenbrühe). Diese muss dazu eiskalt und jegliches Fett oben abgeschöpft sein.

  1. Im nächsten Schritt verrührt man 1 Hühner Eiweiß auf 1 L Brühe in einer großen Schüssel mit ein paar Eiswürfeln, Gemüse Würfeln, Salz und dem gehacktem Fleisch zusammen mit der kalten Brühe. Wer will kann dazu auch einen Multi Mixer verwenden. Am besten läßt man die ganze Mischung noch über Nacht im Kühlschrank ziehen. Das ist der sog. Kläransatz.
  2. Diese unansehnliche "Mixtur" muss man jetzt langsam, langsam aufkochen und dabei ständig darauf achten, dass Sie unten im Topf nicht anbrennt. Am Anfang darf man noch kräftig umrühren, aber sobald sich Eiweiß Schaum Oben auf der Oberfläche bildet, sollte man aufhören mit Rühren und ständig die Temperatur im Auge behalten.
  3. Die Brühe darf niemals richtig kochen, sollte aber genügend erhitzt werden, um alle Eiweißstoffe auszuflocken.
  4. Sobald die Brühe anfängt zu kochen, den Herd ausschalten und nur noch simmern lassen.
  5. Wenn alle Faktoren eingehalten wurden, entsteht ein sog. Eiweiß Kuchen auf der Oberfläche und eine glasklare, gehaltvolle Kraftbrühe.
  6. Diese Brühe am Schluss durch ein ganz feines Sieb oder durch ein Passiertuch abseihen. Nochmal: Niemals Umrühren!
  7. Danach kann man gegebenenfalls noch Salz, Pfeffer, Muskatnuss und eine Prise Zucker hinzugeben um die ganze Sache abzurunden. Viel Erfolg!

  8. Um dem Ganzen den Namen Doppelte Kraftbrühe zu verleihen, verwendet man die doppelte Menge an Klärfleisch.

  9. Siehe auch: Rezept und Anleitung: Kraftbrühe