Maultaschen-Teig

Maultaschen sind eine schwäbische Spezialität, die auch gerne in anderen Gegenden gegessen werden.

Bei Maultaschen handelt es sich um gefüllte Teigtaschen.

Häufig werden Maultaschen als Maultaschen-Suppe in einer klaren Brühe gegessen. Man kan sie aber auch zu anderen Gerichten als Beilage essen.

Außer einem Maultaschen-Teig braucht man auch eine Füllung. Solch eine Maultaschen-Füllung kann wahlweise mit Hackfleisch oder vegetarisch zubereitet werden.

Zutaten:



Zubereitung:

  1. Mehl und Grieß zusammen mit dem Salz in eine große Schüssel sieben.
  2. Eier, Wasser und Öl aufschlagen und mit der Mehlmischung gut verkneten.
  3. Dabei mit einem festen Metallspachtel den Teig mehrmals zerhacken und mit viel Kraft den Teig homogen und geschmeidig kneten.
  4. Der Teig muss fest sein und darf nicht mehr in der Schüssel oder an den Händen kleben bleiben.
  5. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  6. Den Teig in Stücke teilen und in Vakuumbeutel luftdicht einschweißen und über Nacht kalt stellen. Alternativ kann man den Teig fest in Frischhaltefolie einwickeln oder in eine luftdichte Plastikdose legen.
  7. Am nächsten Tag auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche möglichst lang und dünn ausrollen oder in Quadrate 10x10 cm schneiden.
  8. Die Füllung in der Mitte verteilen und den Rand mit Ei einpinseln.
  9. Einrollen und im Abstand von 10 cm mit dem Holzlöffel eindrücken und mit dem Teigroller oder Messer abschneiden.
  10. Die Maultaschen in kochendes Salzwasser geben und 10 Minuten ziehen lassen, dabei dürfen sie nicht aufkochen (max. 85-90°C).
  11. Danach abschöpfen und in kaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen.

Siehe auch: